Psychoanalytische Filmtheorien betonen dabei insbesondere die Verwandtschaft der Filmbilder mit den Bildern des Traumes , die beide dem Zuschauer und dem Träumenden die Möglichkeit zur Entspannung verschaffen. In der Regel werden die Bilder mit einem Filmprojektor im Dunkeln auf eine Bildwand projiziert oder auf einem Bildschirm erzeugt.

Bemerkt hat es niemand. Die Produktionskosten eines österreichischen Films belaufen sich durchschnittlich auf 1,4 Millionen Euro.

Filme dieser Gattung können meist als einzige zufriedenstellende Zuseherzahlen in Österreich — in der Regel aber nicht darüber hinaus — erzielen. Velg klassetrinn Barnehage 1. Versuche, durch starken Geschichts- und Wien-Bezug dem nationalsozialistischen Propaganda-Auftrag weitgehend auszuweichen, gelang nur bedingt.